Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement meint die aktive Steuerung aller betrieblichen Rahmenbedingungen und Prozesse, die Auswirkungen auf die Gesundheit der dort tätigen Menschen haben.

Ein Unternehmen, das betriebliches Gesundheitsmanagement einführt, hinterfragt sich. Besondere Bedeutung haben Personalmanagement, Führungskräfteschulung, Organisationsentwicklung, Wiedereingliederungsmanagement, Gesundheitsschutz und individuelle Gesundheitsförderung.

Die Bereiche greifen ineinander wie Zahnräder. Deshalb sind Investitionen nur in einzelne Felder, auch wenn sie hoch sind, weniger effektiv, als gut aufeinander abgestimmte Maßnahmen. Schon kleine Elemente, gezielt gesetzt, können viel verändern.

Typischerweise sind Unternehmen in manchen Feldern bereits stark aufgestellt, in anderen stehen sie manchmal erst am Anfang. Gemeinsam wird geklärt, welche Bausteine in der jetzigen Situation im Unternehmen sinnvoll eingesetzt werden können, beispielsweise:

  • Konzeptentwicklung
  • Prozessbegleitung
  • Befragungen und Interviews
  • Gesundheitsberatung
  • Moderation von Gesundheitszirkeln
  • Case Management
  • Kurse und Seminare
  • Führungskräftecoaching



  • Schulungen und Seminare

    Dozentenprofil:
    Dr. Elisabeth Kärcher

    Dozentin u. a. bei der Berliner Akademie für Arbeitsmedizin, der Hamburger Fern-Hochschule, beim Verband dt. Betriebs- und Werksärzte, der Fachhochschule Hannover und inhouse in Unternehmen:

    • Seminare zu Stressbewältigung
    • Innerbetriebliche Schulungen, z.B. Hautschutz, Lärm, Reisemedizin, Ergonomie am Computer, Infektionsschutz
    • Entwicklung eines speziellen arbeitsplatzbezogenen Programms der Progressiven Muskelentspannung






    zum Anfang